Vier Lnder West

Wir radeln von Aachen nach Maastricht - oft hin und her über die belgisch-niederländischen Grenze. Die Strecke bietet einige dunkle Aspekte europäischer Vergangenheit, die bewusst werden lassen, woher wir kommen: Beharren auf Grenzen, Politik des Misstrauens und der Kriege. Aber schon damals gab es Entwicklung. Heute fahren wir wie selbstverständlich durch die Euregio Maas-Rhein.
Es ist auch ein Tag auf der Bergseite Belgiens und der Niederlande. Denn wir beginnen am höchsten Punkt bei Aachen, dem Dreiländerpunkt, an dem sich die Grenzen der beiden Königreiche mit der deutschen treffen.


Strecke:

Etwa 50 Kilometer. Von Aachen geht es erst einmal durch die Stadt  rauf zum Dreiländerpunkt. Anfangs geht die Steigung noch. Später, hinter der Stadt auf dem Waldweg und kurz vor dem Ziel, ist sie eher anspruchsvoll. Wir machen da immer wieder mal Halt für Naturkunde, damit das nicht so auffällt. Ab Dreiländerpunkt geht es grundsätzlich natürlich runter, es bleibt aber erstaunlich hügelig, es sind die “niederländischen Alpen”. Je länger wir fahren, desto flacher wird es.
Wir fahren überwiegend auf Radwegen und über verkehrsarme Straßen.
 

Im neunzehnten Jahrhundert gab es hier noch über hundert Jahre lang Neutral-Moresnet, ein vierter winziger Landstreifen, über dessen Nationalzugehörigkeit man sich beim Wiener Kongress 1815 nicht einigen konnte. Abwarten ist eben auch eine Möglichkeit, Frieden zu wahren…
Wie gut, dass es vom höchsten Punkt nur runter geht. (Wir müssen vorher wohl erst einmal rauf.) Die Strecke verläuft unter anderem über die hügelige Mergellandroute. Bei Margraten steuern wir eine der riesigen amerikanischen Kriegsgräberstätten an. Abends sind wir in Maastricht, Niederlande.

Maastricht
Dreiländerpunkt bei Aachen

Montag

Stand: 17.November 2021

gruenesenkrechte2